Dr. Michael von Hinden

Michael von Hinden ist seit 2006 Notar und Partner der Sozietät der Notare am Alstertor. Er verfügt über ausgeprägte Erfahrungen bei der notariellen Betreuung von Unternehmenstransaktionen, insbesondere Unternehmenskäufen (einschließlich Venture Capital) und Umwandlungsvorgängen. Einen weiteren Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildet die Begleitung von Projektentwicklungen im Immobilienbereich (An- und Verkauf, Aufteilung, Nachbarschaftsvereinbarungen). Zudem ist Michael von Hinden auch in allen anderen notariellen Bereichen tätig, insbesondere bei der Gestaltung von Testamenten und Eheverträgen.

Nach dem Studium in Hamburg und Genf übernahm Michael von Hinden zunächst eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg. Das Referendariat absolvierte er in Hamburg, Rio de Janeiro und Boston. Im Anschluss an eine Tätigkeit als Joseph Story Research Fellow an der Harvard Law School war Michael von Hinden als Rechtsanwalt bei Hengeler Mueller in Brüssel und Düsseldorf tätig, bevor er sich in Hamburg dem Notariat zuwandte. Seit 2009 hat er einen Lehrauftrag für Vertragsgestaltung an der Bucerius Law School in Hamburg.

Michael von Hinden verfügt über verhandlungssichere Kenntnisse der englischen Sprache. Beglaubigungen sowie einfache Beurkundungen (insbesondere Vollmachten) können auch in französischer, spanischer oder portugiesischer Sprache übernommen werden.

 

Veröffentlichungen

Selbstständige Schriften & Kommentierungen

  1. Kommentierung zu §§ 46 bis 55 UmwG (Verschmelzung durch Aufnahme unter Beteiligung von Gesellschaften mit beschränkter Haftung), in: Beck OGK UmwG, 2. Aufl.,München 2021
  2. Studienkommentar BGB, 17. Aufl., München 2020 (mit Prof. Florian Jacoby)
  3. Die richtige Ordnung - Festschrift für Jan Kropholler zum 70. Geburtstag (Mitherausgeber), Tübingen 2008
  4. Persönlichkeitsverletzungen im Internet - das anwendbare Recht, Tübingen 1999

Aufsätze & Anmerkungen

  1. Die Europäische Erbrechtsverordnung - Aktuelle Auswirkungen auf die Nachfolgeplanung, ErbStB 2013, S. 97-103 (mit Thorsten Müller)
  2. Internationale Zuständigkeit und anwendbares Recht bei Persönlichkeitsverletzungen im Internet, ZEuP 2012, S. 948-954
  3. Time-Limited Interests in Land, National Report for Germany, in: The Common Core of European Private Law, edited by C.G. van der Merwe and A.-L. Verbeke (Cambridge 2012)
  4. Die Entwicklung der Notarsozietäten in Hamburg, in: 1811-2011, Das Hamburgische Notariat in Geschichte und Gegenwart (München 2011), S. 173-188
  5. Ein europäisches Kollisionsrecht für die Medien. Gedanken zur Fortentwicklung der Rom II-Verordnung, in: Festschrift für Jan Kropholler (Tübingen 2008), S. 573-594
  6. Rezension von Sabine Corneloup: La publicité des situations juridiques. Une approche franco-allemande du droit interne et du droit international privé, in: RabelsZ 72 (2008) S. 162-166
  7. Building Bridges between Legal Systems: The Life and Work of Arthur Taylor von Mehren, in: Conflict of Laws in a Globalized Word (Cambridge 2007) S. 10-26
  8. (Doppel-) Rezension von Verena Fricke: Der Unterlassungsanspruch gegen Presseunternehmen zum Schutze des Persönlichkeitsrechts im IPR und Katrin Friedrich, Internationaler Persönlichkeitsrechtsschutz bei unerlaubter Vermarktung, in RabelsZ 71 (2007) S. 663-670
  9. Wegenot, Eigentumsgarantie und öffentliches Interesse - Der Notweg in Deutschland und Südafrika, in: Aufbruch nach Europa, 75 Jahre Max-Planck-Institut für Privatrecht (Tübingen 2001), S. 955-973 (mit C.G. van der Merwe)
  10. Die Reform des europäischen Gerichtsstands am Erfüllungsort (Art. 5 Nr. 1 EuGVÜ), in: Gedächtnisschrift für Alexander Lüderitz (München 2000), S. 401-414 (mit Jan Kropholler)